Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen.

 -Konfuzius –

Herzlich Willkommen in meiner Praxis für traditionelle chinesische Medizin – TCM.

 

Die TCM ist ein den gesamten Körper betrachtende, seit Jahrhunderten angewandte Therapie, die auf Erfahrung aufgebaut ist und für chronische Erkrankungen, chronische Rücken-, Kopfschmerzen, Migräne, Verdaungsstörungen, Zyklus- und Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt wird, aber auch bei akuten Beschwerden, „Hexenschuß“, „Verrenkungen“, „Blockaden“ sehr hilfreich sein kann.

 

Therapiert wird mit Akupunktur, Heilpflanzen, Ernährungsempfehlungen, ergänzend auch mit  Osteopathie und Manueller Therapie.

Was ist TCM?

Die traditionelle chinesische Medizin ist eine auf jahrhundertelange Erfahrung aufgebaute Therapie. Sie kann für viele Beschwerden eingesetzt werden, in Deutschland ist am weitesten verbreitet die Akupunktur zur Behandlung von Schmerzen.

Die TCM ist sehr logisch aufgebaut und basiert auf einfach zu verstehenden Prinzipien.

Guten Erfolg erzielt man bei chronischen Beschwerden, wie chronische (Rücken)-Schmerzen, Kopfschmerz, Migräne, chronische Verdauungsstörungen, Hauterkrankungen, Zyklus- und Wechseljahrsbeschwerden, also Bereiche wo die klassisch westliche Medizin nicht immer erfolgreich ist.

Die Therapie

Am Anfang einer Therapie steht immer eine gründliche Diagnose, die zuerst auch klassisch westlich orientierte Denkweisen und Untersuchungen beinhaltet, die bei Verdacht eine Verweisung zu einem Arzt zwecks Abklärung beinhalten und eine medizinische Behandlung durch einen Arzt erfolgen kann.

Liegen keine Kontraindikationen vor erfolgt die Untersuchung nach Gesichtspunkten der TCM.
Hierzu werden Fragen nach Yin, der Substanz und der Situation der Flüssigkeiten im Körper, und nach Yang, der Körperkraft und -wärme gestellt.

Danach erfolgen Fragen zu den 5 Elementen/Wandlungsphasen, die für unsere Organe mit den dazu gehörigen Meridianen stehen.

Erde

  • Magen
  • Milz
  • Bauchspeicheldrüse

 

Metall

  • Lunge
  • Dickdarm

 

Wasser

  • Blase
  • Niere

 

Holz

  • Leber
  • Galle

Feuer

  • Herz
  • Dünndarm

Anschließend wird eine Puls- und Zungendiagnose gestellt.

Wenn alle Informationen gesammelt sind, wird der Therapieplan aufgestellt. Grob geschildert geht es darum, ob in einem Element ein Defizit, Schwäche oder ein Überfluß, Fülle vorhanden ist.

Zum Beispiel kann im Holzelement häufig eine zu hohe Spannung festgestellt werden, was Verspannung und Schmerzen im Verlauf des Gallenmeridians, der den gesamten Körper durchzieht, zur Folge haben kann. Diese Spannung kann sehr gut mit Akupunktur behandelt werden.

Ein klassisches Beispiel für eine Schwäche findet man im Erdelement, was zu Beschwerden des Verdauungsapparates führen kann, Hier kann eine Ernährungsempfehlung mit der Gabe von Heilpflanzen sehr effektiv wirken.

Zur Therapie eingesetzt werden:

  • Ernährungsempfehlungen
  • Heilpflanzen
  • Akupunktur
  • Moxatherapie
  • manuelle Behandlungen aus dem Bereich der Osteopathie und Manuellen Therapie

 

Heilpflanzen

Schier unerschöpliches Reservoir, gerne eingesetzt als „Turbo“, um einen Heilungsprozeß in Schwung zu bringen

Akupunktur

Das Setzen von sterilen Einmalnadeln in spezielle Akupunkturpunkte, auch mit Wärmeanwendung kombiniert als Moxatherapie

Osteopathie

Manuelle Behandlung des Bewegungsapparates, der inneren Organe, des Nervensystems

Ernährung

Individuell abgestimmt auf die entsprechenden Beschwerden

Alle Therapien werden auf die jeweiligen Beschwerden individuell angepasst. Je länger die Beschwerden schon vorhanden sind, desto länger wird wahrscheinlich die therapeutische Begleitung sein, bei kürzlich aufgetretenden Beschwerden kann es auch mit einer Sitzung einen Therapieerfolg geben.

Dauer der Therapie

1. Sitzung: 60-90 Minuten, danach 30-60 Minuten

Kosten

30,- € – 90,- €